Startseite Über mich Angebote Beratungen Bildgalerie Zitate Bewegung Info / Links
Dhtml Menu Horizontal by Vista-Buttons.com v4.5.0 Informationsmaterial

 

 

 

 

Informationsmaterial - Wichtige Informationen

 

 

 

 

 

Es ist mir ein Bedürfnis, mit anderen positiv denkenden Menschen berufsüberschreitend zusammenzuarbeiten

                                                                 
                           
Als ich mich am 1. Juni 1984  selbständig machte, war mir klar, dass ich alleine nicht  arbeiten konnte.

Neben meiner Beratungspraxis begleitete ich auch einige Selbsthilfegruppen. Sie gaben mir viel Mut und Kraft. Mit einigen Gruppenmitgliedern besuchten wir 1985 ein Wochenendseminar in Karlsruhe. Das Hauptthema  war: „ Sucht und Sinn“. Während unserer Heimreise stellten wir erstaunt gemeinsam fest, dass wir bereits nach dem Menschenbild Frankls  an uns arbeiten, ohne vorher etwas über Frankl gewusst zu haben.

Dort lernte ich erstmals die bekannte Logotherapeutin, Frau Dr. phil. Elisabeth Lukas aus Fürstenfeldbruck bei München kennen. Sie war eine Schülerin von Prof. Dr. med.Viktor E. Frankl, Wien

Ich war von diesem Vortag und den vorgestellten Methoden so begeistert, dass ich mich entschloss, diese Zusatzausbildung bei ihr zu machen.

 

Von 1987 bis 1989 besuchte ich die theoretischen Semester am Süddeutschen Institut für Logotherapie GmbH in Fürstenfeldbruck bei München.  Das 3. Jahr war dann das Supervisons-Jahr, wo in sogenannten Fallbesprechungen die Wirksamkeit, die Korrektheit der logotherapeutischen Methoden und die Gesprächsführung fachlich begleitet und bewertet wurden.

 

1990 bis 1991 folgte dann das 4.Jahr der eigenen Selbsterfahrung mit einer 60 seitigen logotherapeutischen Autobiographie als Abschlussarbeit, auch am Süddeutschen Institut.

 

Diese  vierjährige Zusatzausbildung berechtigt,  die Berufsbezeichnung „Sozialpädagoge mit Logotherapeutischer Qualifikation“  zu führen.

 

1993  gründeten einige frisch ausgebildete Logotherapeuten in Chur die Schweizerische Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse ( SGLE )  und Dr. phil. theol. Giosch Albrecht, Chur wurde als Präsident gewählt, die er bis 2008 erfolgreich führte. An dieser  Generalversammlung  wurde dann Dr. Heinrich Anker ehrenvoll gewählt, der am ILE Institut in Chur die Logotherapeutische Ausbildung gemacht hat und von 2008 bis 2014 erfolgreich leitete. An der Jahrestagung 2014 stellte sich Rosmarie Mühlbacher, St. Gallen als Interimspräsidentin zur Verfügung. An der Jahrestagung am 24. Oktober 2015 wurde Peter Gumbal einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt.

 

Von 1993 bis 1997 amtete ich als Vorstandsmitglied und bin heute noch aktives Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft.

Seit 1995 werden in Chur am Schweizer Institut für Logotherapie und Existenzanalyse ( ILE ) verschiedene Ausbildungen angeboten. Das Institut  ist ein aktives  Mitglied der Schweizer Charta für Psychotherapie. Die Lehrgänge sind für Menschen, die nicht einfach nur mehr lernen möchten, sondern sich auch in ihrer Persönlichkeit weiterbilden wollen. Die direkte Verbindung finden Sie unter Angebote, Logotherapie.

 

 

Ausbildung in logotherapeutischer Beratung und Begleitung

 

-      4 Jahre berufsbegleitend

-      für Personen aus sozialen, pädagogischen und pflegerischen Berufen

-      vom Bundesamt für Bildung und Technologie (BBT) anerkanntes Nachdiplomstudium Höhere Fachschule

 

 

Integrale Fachausbildung in Psychotherapie

 

-      5 Jahre berufsbegleitend

-      für Psychologen/Psychologinnen sowie Absolventen/Absolventinnen anderer akademischer Hochschulstudien der Human- und Sozialwissenschaften

-      von der Schweizer Charta für Psychotherapie anerkannt

 

 

Weiterbildung Facharzt/Fachärztin für Psychiatrie/Psychotherapie

 

-      3 Jahre berufsbegleitend

-      von der SGGPP (Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie) anerkannt

 

Kurzlehrgang Biofeedback, Seminare und Weiterbildungen auf Mass ( inhouse ) für Firmen und Institutionen.  Weitere Informationen unter   http:// www.logotherapie.ch 

 

 

 

Ab dem 1. Januar 2007 hat  Dr. Giosch Albrecht die operative Institutsleitung an Herrn  lic. phil. Psychologe Christian Sulser übergeben. Aus gesundheitlichen Gründen ist Christian Sulser auf Ende 2009 zurückgetreten. Erfreulicherweise konnte eine neue Leitungspersönlichkeit aus dem Institutseigenen Nachwuchs mit Stefan Schwarz gefunden werden, der sein neues Amt vom 1. Januar 2010 bis Ende Oktober 2010 ausführte. Ab November 2010 bis 2015  leitete Dr. G. Albrecht wieder das Schweizerische Institut ( ILE ).  Ab dem 1. Januar 2016  hat  Dr. phil. Reto Parpan die Institutsleitung übernommen. Logotherapeutisch fachlich qualifizierte Personen und Supervisoren finden Sie auf der Homepage vom Institut in Chur.   

 

 

Die Logotherapie ist eine Logophilosophie, sie beinhaltet das Menschenbild nach V.E. Frankl und ist die Basis für ein erfülltes Leben. „Jeder Mensch sollte für die Philosophie offen sein, denn ohne Staunen gibt es keine Philosophie, kein liebendes Streben nach der Weisheit und keine leidenschaftliche und doch nüchterne Bemühung um Wahrheiten. Dieses Geisteserbe als Grundwerte sind international vorhanden, wenn man sie geistig betrachtet, heisst das, als ein Ringen um den Sinn des Menschen als Individuum und als Sinn für die lebendige Gemeinschaft „Ich – Du – Wir“ massgeblich generiert, gestaltet, konkretisiert und schriftlich dokumentiert ( Dr. Otto Zsok in seinem Jubiläumsvortrag ).

 

Vor allem in  der heutigen wirtschaftlichen und finanziellen Verunsicherung bezieht  Dr. Heinrich Anker aus Lyss in seinen beiden neuen Büchern kompetent Stellung: Ko-Evolution versus „Eigennützigkeit“, Creating Shared Value mit der Balanced Valuecard, Erich Schmidt Verlag, ISBN  9783 503 13886 9. Der Weg in eine bessere Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft heisst „Ko-Evolution“. Dienen fördert das gemeinsame Wachstum von Kunden, Mitarbeitern, Unternehmen, Gesellschaft und Anteilseignern. Eine theoretische und praktische Einführung in eine Sinn- und leistungsorientierte Unternehmenskultur.

 

Im neuen Buch von Dr. Heinrich Anker „Balanced Valuecard“ - Leistung statt Egoismus im Haupt Verlag, ISBN  978-3-07599-0  beschreibt er: „Wer Leistung will, muss Menschen Sinn und Anerkennung bieten“. Es richtet sich vor allem an moderne Manager  und Betriebswirtschaftler/innen und an alle berufstätigen Mitmenschen. Dr. Heinrich Anker wurde am 8.11.2008 als Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse ( SGLE ) gewählt und beendete es an der Jahressitzung 2014 in St. Gallen.

 

 

 

Für meine berufliche Zusammenarbeit sind folgenden Adressen wichtig:

 

 

1987 begann ich das regelmässige Fitness- und Krafttraining bei Küpfer`s Gym, Kreuzlingen. Die bis heute ganzheitliche Beweglichkeit verdanke ich der fachlichen und liebevollen Betreuung von Vreni, Yasmin und Bruno Küpfer, siehe unter Links

 

                                                                                                

Von Dezember 1993 bis Juli 1999 arbeitete ich Teilzeit im Fachkurhaus und Ausbildungszentrum Seeblick in Berlingen. Die EPD - Ernährungstherapie-Drei-Phasen und Vitalstofftherapie ist Europaweit anerkannt. Seit Juli 1991 leitet Ines und Andreas Hefel das Unternehmen mit grossem Erfolg und feierte  2016  ihr 25-jähriges Jubiläum,  siehe unter Links

 


Die Segelschule von Erika und Kurt Meyer, Kreuzlingen ist ein sicherer Garant  für ein schönes Hobby auf dem Bodensee,  für mich und meine Frau und für weitere  Interessenten, siehe unter Links

 

 

Seit 1998 besteht auch ein intensiver Kontakt mit William Burkhardt, Teufen. Er ist Kant. approb. Naturheilarzt, NVSA  Mitglied für ganzheitliche Naturheilkunde und NIKKEN Fachberater für Bio-Erdmagnetfeld-Therapie Produkte, siehe unter Links

 

 

Im März  2015 lernte ich an einem Logotherapiekongress in München  Frau Maria Bianca Bischoff, Zürich  kennen. Sie ist eine Dipl. Logotherapeutin und arbeitet als Krebscoaching, Krisenbewältigung, Telefonseelsorge, Lebens- und Sterbebegleitung in der eigenen Praxis. Maria Bischoff hatte Darmkrebs, wurde operiert und therapiert und beschreibt ihren inneren Weg in einer Art Tagebuch. „ ICH WERDE NOCH LANGE BLÜHEN“, Fehlerfroh ans Werk trotz Krebs!  Verlag: tredition GmbH, Hamburg, http://www.krebscoaching.ch   ein Buch, das „Lebenssinn“ beschreibt.

 

 

 

Ferien für die ganze Familie, samt Hund. Das grosszügige Hotel mit Sport- und vielseitigen Welnessmöglichkeiten und einer gemütlichen Salzgrotte  unter:  www.gmachl.at, siehe auch unter Links

 

 

Ferien im wunderschönen Südtirol bei Familie Hermann Gang im Dorf Tirol oberhalb Meran.       http://www.villagang.com, siehe auch unter Links     einfach selber mal erleben !

 

 

Erholung pur!

 

Im Ostsee-Hotel „Seestern“, Strandcafé, Fischrestaurant in Kalifornien an der Ostsee. Der Seestern und seine Fischerei blickt auf eine traditionsreiche Geschichte zurück. Erik und Jan Meyer sind beide gelernte Köche und haben ihren Meisterbrief in der Fischerei gemacht, um ihre Gäste mit dem Markenzeichen „ täglich frischen Fisch aus eigener Fischerei“ versorgen zu können. www.seesternkalifornien.de , siehe auch unter Links

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang